Sichtbarkeit für Introvertierte

Mittsommer der Kontakte

Im Sommer haben viele Selbständige eher eine laue Zeit. Gut um sich zu erholen oder eingeschlafene Kontakte wieder aufzufrischen. Denn Kontakte sind wie Blumen – sie blühen auch, wenn keiner zusieht, wie das Phil Bosnan so schön ausdrückte.

Umso mehr ein Anlass, all den schönen Blüten innerhalb Ihres Netzwerkes die passende Pflege zu schenken: Gießen, düngen oder austrocknen lassen – Sie haben die Wahl!

Manche Freunde sind genügsam. Jeder von uns kennt solch treue Gesellen, die einem verzeihen, wenn wir monatelang „Land unter“ sind und geduldig warten, bis wir aus unserem Hamsterrad kriechen. Haben wir dann Zeit, ist sie wieder da, die alte Vertrautheit und das Gefühl zu Hause zu sein.

Bei Business-Kontakten erleben wir solche Wunder jedoch eher selten. Nein, Beziehungen zu Kunden oder Kooperationspartner wollen gut gepflegt sein.

Drei pflegeleichte Kontakt-Kategorien, um im Herbst volle Ernte einzufahren…

Nutzen sie doch einmal die heißen Tage und fragen Sie sich, wie es mit Ihrem gärtnerischen Geschick so aussieht. In welchem Zustand ist Ihr Kleingarten-Idyll an Kontakten: In voller Blüte? Eher mager gesät? …oder kurz vor dem Verdursten?

Gießen

In diese Kategorie fallen alle Kontakte, denen eine kleine Auffrischung gut tut – ohne sie gleich unter Wasser setzen zu müssen. Denken Sie daran, die pralle Mittagssonne schadet nicht nur Pflanzen, auch Menschen mögen keine Überfall-Aktionen. Ein paar liebevolle Ideen, wie das Wässern gut ankommt:

Sagen Sie mal wieder „Hallo“ – telefonisch, per Mail oder Social Media

Nehmen Sie das heiße Wetter als Anlass und fragen Sie nach den besten Überlebenstipps im heißen Großstadt-Dschungel oder alternativ auf dem Lande.

Ganz wichtig, erst einmal nur Smalltalken, denn Sie wollen den Kontakt ja wiederbeleben, nicht gleich durch Angebote überfrachten.

Verschicken Sie eine persönlich zusammengestellte Linkliste

Frei nach dem Motto „Kürzlich für Sie entdeckt“ oder „Das könnte für Sie interessant sein“ zeigen Sie hiermit, dass Sie mehr können als Massen-Einladungen zu verschicken. Ich wette, das kommt an!

Verschenken Sie Feedback zu einer Marketing-Aktion

…oder einer Homepage, die Ihnen besonders gut gefällt. Wichtig ist hierbei, dass Sie mit Lob nicht geizen, aber umgekehrt nicht zu oberflächlich daherkommen. Wenn Sie nur schreiben, dass der Web-Relaunch ja echt gelungen ist, dann holt das niemanden hinterm Ofen hervor.

Was genau spricht Sie an? Welche Worte oder Bilder berühren Ihr Herz? Ich freu mich über jeden, der mich mit Feedback beschenkt – ich glaube, das geht anderen ebenso!

Düngen

In diese Kategorie gehören alle Kontakte, die Ihnen viel bedeuten, aber denen Sie schon länger nicht persönlich begegnet sind. Frischen Sie den Kontakt insbesondere zu denen auf, die Ihnen wertvolle weitere Kontakte ermöglichen können, die sogenannten Multiplikatoren. Hier lohnt es allemal, mehr Einsatz zu zeigen und sich für frühere Empfehlungen zu bedanken.

Sagen Sie persönlich „Hallo“ und bringen Sie als Überraschung ein Eis mit

Ein reales Treffen kann manchmal die entscheidenden Impulse bringen. Bei wem lohnt also in den nächsten Wochen ein Besuch? Wie viele VIPs wollen Sie hegen und pflegen?

Wenn Ihr Business vorrangig übers Netz funktioniert, könnten Sie alternativ über eine echte Postkarte oder ein kleines „Care-Paket“ für Daheimgebliebene nachdenken. Damit fallen Sie auf und bleiben in Erinnerung.

Bauen Sie Ihr Netzwerk aus!

Egal ob bei Xing, Facebook, Twitter, Linkedin oder anderen Netzwerken… Stöbern Sie doch einmal in den Kontakten Ihrer Kontakte und schicken Sie munter Kontaktanfragen raus. Wann, wenn nicht jetzt ist die ideale Zeit, um im Herbst und Winter auf ein gestärktes Netzwerk zurückzugreifen.

Wenn Sie die sozialen Netzwerke eher öde finden, lässt sich sicher auch eine Unternehmer-Vereinigung finden, bei der Sie sich persönlich vorstellen können.

Schlagen Sie eine Marketing-Kooperation vor

Ja, ganz richtig gelesen: Sie dürfen beim Düngen gern richtig initiativ werden. Hier darf sich auch die Spreu vom Weizen trennen. Wenn also irgendjemand auf Ihre Ideen muksch reagiert, dann wissen Sie es gleich für die Zukunft, das hat keine!

Sie können beispielsweise andere bitten, Ihr aktuelles Angebot mitzuverbreiten – gegen eine kleine Provision finden sich da sicherlich Interessenten. Wer könnte für Sie Interessant sein? Wer betreibt ein ähnliches Business ohne in direkter Konkurrenz zu stehen? Mit wem wollten Sie schon immer mal zusammenarbeiten? Trauen Sie sich!

Austrocknen lassen

Auch diese Kategorie gehört bedacht. Im Garten sind das sicher nicht nur die Unkräuter, sondern vielleicht auch die Pflanzen, die man sich übergesehen hat oder noch nie besonders mochte. Übertragen auf Ihr Netzwerk bedeutet das, mutig auszusortieren, wer nicht mehr zu Ihnen passt, um alle Kapazitäten auf die beste Auswahl zu konzentrieren.

Löschen Sie Karteileichen

…im eigenen E-Mail-Adressbuch, aber auch in Ihren sozialen Netzwerken. Sie könnten sich zwar fragen, wieso das not tut. Die zusätzlichen Adressen schaden ja nicht. Aber umgekehrt lässt sich in einem vollgerümpelten Gewächshaus sicherlich keine gute Ernte heranzüchten.

Nehmen Sie das regelmäßige Löschen von veralteten Kontakten einfach als Reinigungsritual – und vertrauen Sie darauf, dass für eine Adresse, die geht, sicher zwei nützliche neue kommen (Sie haben es in der Hand: Düngen Sie!)

Verabschieden Sie sich innerlich von offenen Baustellen

Bei allen offenen Projekten, die einfach nicht voran kommen, sollten Sie eine klare Entscheidung treffen: Pflege intensivieren oder austrocknen lassen! Unterschätzen Sie nicht die Kraft, mit der offene Projekte unser Denken, unsere Zeit und unsere Planungen blockieren.

Wenn es bis jetzt nichts wurde, glauben Sie wirklich, dass so ein Projekt dann irgendwann wie geschmiert läuft? Wahrscheinlicher ist, dass es weiterhin kränkelt und Ihnen Ihre Nerven raubt. Lassen Sie los und stecken Sie die freien Kapazitäten lieber in ein neues Projekt und/oder hilfreiche Kontakte.

Schicken Sie eine „Farewell-Botschaft“ an säumige Zahler

Hiermit gehen Sie noch einen Schritt weiter als zuvor beschrieben. Statt sich nur innerlich zu verabschieden, verkünden Sie Ihren Entschluss und zeigen Großmut. Das kann sehr entlasten oder Dinge einfach gekonnt auf den Punkt bringen.

Sei es eine offene Rechnung, auf die es nicht mehr zu warten lohnt, oder die versprochene Rückgabe eines Buches. Seien Sie großzügig und erlassen Sie Ihren Schuldigern deren Schulden. Danach gönnen Sie sich ein Eis und gehen getrost auf die Suche nach Menschen, denen Ihr Vertrauen etwas wert ist.

Haben Sie weitere Ideen, wie sich Kontakte sommerlich entspannt knüpfen oder entzerren lassen? Ich freue mich auf Ihren Kommentar!

Folg mir:

Silke Nuthmann

Ich bin als systemischer Coach und Texterin unterwegs in Sachen Potenzialentwicklung. Mein Business in Kurzfassung: Impulse bieten, wie du stressfrei und gelöst deine Ziele verwirklichst. Dabei schlägt mein Herz für Introvertierte, damit deine Ideen immer genug Gehör bzw. Kunden finden.
Folg mir:

Letzte Artikel von Silke Nuthmann (Alle anzeigen)

, , , ,

Über Silke Nuthmann

Ich bin als systemischer Coach und Texterin unterwegs in Sachen Potenzialentwicklung. Mein Business in Kurzfassung: Impulse bieten, wie du stressfrei und gelöst deine Ziele verwirklichst. Dabei schlägt mein Herz für Introvertierte, damit deine Ideen immer genug Gehör bzw. Kunden finden.
Veröffentlicht am | 4 Kommentare

4 Antworten auf Mittsommer der Kontakte

  1. Pingback: Schicken Sie Ihr Business in die Sommerfrische – 14 Tipps und weitere Ressourcen für Solo-Unternehmer | Das Business Transformation Blog von Monika Birkner

  2. Ursa

    Hallo Frau Nuthmann,
    die Idee, Begriffe aus dem gärtnerischen background zu nehmen, absolut passend.
    Inhaltlich genau das Richtige für UnternehmerInnen, die gerade in der „Sommerphase“ sind und dabei innehalten, um ihre Strategien und Kundenkontakte zu überdenken.
    Ursula Krüger-Matthes
    Philosophierende Gärtnerin und Gartendesignerin

    • Silke Nuthmann

      Hallo Frau Krüger-Matthes,

      wenn Sie das als Gartendesignerin sagen, dann ehrt mich das! Die Analogie trifft es für mich wahrhaftig, weil Kontakte gehegt und gepflegt sein wollen, sonst gehen sie ein – ohne dass wir es wollen. Nur kränkeln ungenutze Kontakte nicht so sichtbar wie wucherndes Unkraut oder eine mickrige Ernte. Wir sollten uns das ruhig von Zeit zu Zeit vor Augen führen.

      Toll finde ich übrigens Ihr Angebot, dass Sie ab fünf Personen für Workshops oder Vorträge sogar zum privaten Garten nach Hause kommen, das nenne ich einmal eine spannende Idee! Ich wünsche Ihnen dazu viele inspirierende Kontakte – mögen Ihnen meine Tipps bei Ausbau Ihres Gartenparadieses nützlich sein.

      Herzliche Grüße
      Silke Nuthmann

  3. Nadja Petranovskaja

    sehr schön geschrieben, so bleibt es wichtig im Kopf! 🙂 danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.