Einfacher überzeugen Sichtbarkeit für Introvertierte

So entsteht (m)ein Webinar

Annja Weinberger lässt uns aktuell so prima an der Entstehung ihres BuchesJetzt gewinne ich genug Kunden“ teilhaben. Das inspiriert mich dazu, dich in die Vorbereitung meines Webinars zum „Marketing für Introvertierte“ einzubeziehen, inklusive einem Leitfaden, wie du dein nächstes (oder erstes) Webinar ganz entspannt planen kannst.

Ich habe schon viele Vorträge gehalten, aber diesmal ist es anders: „Als Intro leichter Kunden gewinnen“ ist mein erstes öffentliches Webinar (nicht nur im kleinen Kreis von Online-Kursen, wo mich alle bereits vom Vorgespräch kannten). Hui, wie aufregend!

Das Thema liegt mir total am Herzen, drum freu ich mich gerade wie ein Kind bei jeder neuen Anmeldung. Parallel steigt die Aufregung…

  • Zwei Dinge sind neu für mich…
  • Bewährt ist, wie ich Präsentationen vorbereite!

NEU: Herausforderung Technik

Puh, das Thema hat es in sich, denn der erste Test mit der neuen Webinar-Plattform hat mir gruselig verzerrte Stimmen beschert. Nach viel Ausprobieren finden wir einen Weg, der klappt. Aber ob da jemand Halloween vorweg nehmen wollte? Bange Fragen also…

  • Ob mit der Technik alles klappen wird?
  • Wer wird dabei sein von denen, die zugesagt haben?
  • Wer verpasst das Webinar?
  • Wie viele werden wir wohl insgesamt?
  • Klappt alles mit der Aufzeichnung?

Die Zahl der Anmeldungen wächst fein und kontinuierlich. Und ich habe wirklich viele tolle Inhalte im Gepäck. Eine Assistentin konnte ich auch gewinnen, die sich um den Chat und Anfragen parallel zur Präsentation kümmert. Wir testen das alles kurz vorher noch einmal.

Also ist alles bestens vorbereitet, soweit es in meiner Macht steht. Drück uns alle deine Daumen, dass wir eine tolle Zeit erleben werden.

NEU: Individuell visualisiert

Und noch ein Novum! Erstmals habe ich die komplette Visualisierung selbst gezeichnet, eingescannt und mit PowerPoint nachbearbeitet. Erstes Feedback macht Mut auf mehr Einsätze meiner Zeichnungen. Wie gefallen dir die Skizzen?

intro-webinar

Nun sieh selbst, wie (m)ein Webinar wächst – und welches Vorgehen auch dir hilft, von der Idee zur perfekten Präsentation zu finden.


Willst du mal reingucken? Die Aufzeichnung ist jetzt online!


BEWÄHRT: Arbeitsschritte zur Vorbereitung einer Präsentation

Zur guten Vorbereitung zählen neben der Ideensammlung die Ziel- und Nutzenanalyse, Auswahl und Bewertung der Inhalte, Festlegen einer Struktur (zuerst grob, dann fein) und am Ende ein Üben vor Test-Publikum, um Stolpersteine im Ablauf noch vorzeitig zu verhindern.

Diese Schritte durchläufst du im Detail

1 – Webinar-Anlass analysieren

Welches Thema hast du gewählt? Zu Beginn reicht für dich ein Arbeitstitel, doch vor der Veröffentlichung brauchst du einen Webinar-Titel, der wirklich Aufmerksamkeit zieht!

Schätze die Ausgangssituation deiner Zuhörer ein, erfasse ihre Schmerzpunkte und die damit verbundene Sehnsucht. All dies reicht zu Beginn in Stichworten. Zum Beispiel: Stress in der Selbstvermarktung / Abneigung gegen Akquise mit Aufschiebe-Tendenzen >> Sehnsucht: Endlich leichter Kunden gewinnen!

Formuliere auch dein Präsentations-Ziel: Welches Ergebnis kannst du deinen Zuhörern bieten: Zum Beispiel: Aussöhnen mit der eigenen Introversion und dem Marketing / Leichter Kunden gewinnen mit System und ohne Verbiegen

2 – Erste Webinarstruktur skizzieren (Grobstruktur erstellen)

Nun kommst du zu den Inhalten. Mir hilft es immer, einzelnen Themenblöcken Namen zu geben (vor allem im Hauptteil). Bringe diese in eine erste logische Reihenfolge.

Für ein Info-Webinar mit anschließendem Angebot bietet sich etwa diese Reihenfolge an:

Einstieg

  • Begrüßung
  • Vorstellung deines Thema, Du als Referent/in und Ablauf vom Webinar
  • Bestmögliches Ergebnis / Lerngewinn
  • knappe Darstellung: typische Schmerzpunkte deiner Kunden >> deine Lösung

Hauptteil mit 2-3 (max. 4) Themenblöcken, die konkreten Mehrwert bieten

  • 1
  • 2
  • 3
  • ggf. Zusammenfassung

Überleitung zu deinem Angebot

  • Was genau bietest du? Ziel, Nutzen, Umfang & Details zum Ablauf
  • Referenzen, wenn gewünscht oder vorhanden
  • Konditionen: Preise & Boni
  • Call to Action – Der Kontakt zu dir

Zeit für Fragen & Antworten

  • Im Chat vorab gesammelt oder ad hoc

3 – Stoffsammlung bearbeiten & ordnen

Bewerte nun deine vorhandenen Informationen & Argumente, etwa in wichtig oder weniger relevant. Ordne diese der jeweiliger Großstruktur zu und achte auf eine sinnvolle Gewichtung der Bereiche untereinander.

4 – Grobe Zeitplanung

Mache eine erste Zeitplanung. Wie lange benötigst du für all deine geplanten Themen? Ordne jetzt deine vorläufige Struktur um, streiche ggf. Inhalte oder ersetzen sie.

5 – Webinarstruktur im Detail ausarbeiten (Feinstruktur festlegen)

Jetzt geht es ins Feintuning – du arbeitest deine Folien aus! Beachte: Für Webinare benötigst du weitaus mehr Folien als in normalen Präsentationen, damit die Zuschauer gut am Ball bleiben. Denn sie sehen dich ja nicht als Referent/in, sondern hören dich nur.

Mit einer raschen und interessanten Visualisierung hältst du die Spannung hoch und die Aufmerksamkeit bei dir (statt bei x anderen Ablenkungen, die auf dem Computer noch reizen könnten).

Fülle also deine bisherige Grobstruktur mit Inhalten, Argumenten, Beispielen, Zitaten, Fotos, Diagrammen, Zeichnungen oder Videos. Überlege dir auch interaktive Elemente wie offene Fragen, kleine Übungen oder Kurz-Umfragen, damit du deine Zuhörer einbeziehen kannst.

6 – Erarbeiten eines Stichwortkonzepts

Erstelle dir eine Gedächtnisstütze, ggf. mit Regieanweisungen für die Folienwechsel. Ich persönlich halte Präsentationen gerne sehr frei. Mir reichen dann die Bilder der Folien, um mich an die Inhalte zu erinnern. Manchmal lege ich mir kleine Karteikarten zurecht, auf denen die wichtigsten Stichworte notiert sind, um nichts zu vergessen. Guck, was du idealerweise brauchst.

7 – Probedurchläufe

Nun teste deinen Ablauf, korrigiere ihn notfalls und prüfe deine Zeitplanung. Denk daran Pufferzeiten einzuplanen, falls zwischendrin Fragen auftauchen oder du zu einem Punkt länger brauchen solltest als gedacht bzw. geprobt.

Nun bist du inhaltlich bestens vorbereitet… Viel Erfolg!

Um Teilnehmer für dein Webinar zu gewinnen, sind allerdings noch ein paar zusätzliche Schritte notwendig – wie Einladungen verschicken, eine Landingpage bzw. Anmeldung einrichten und die Choreographie deiner Social Media-Aktivitäten planen – aber darüber schreibe ich dir ein anderes Mal mehr.

Gib mir gern Rückmeldung, wie gut dir mein Leitfaden hilft!

Deine Silke

Folg mir:

Silke Nuthmann

Ich bin als systemischer Coach und Texterin unterwegs in Sachen Potenzialentwicklung. Mein Business in Kurzfassung: Impulse bieten, wie du stressfrei und gelöst deine Ziele verwirklichst. Dabei schlägt mein Herz für Introvertierte, damit deine Ideen immer genug Gehör bzw. Kunden finden.
Folg mir:

Letzte Artikel von Silke Nuthmann (Alle anzeigen)

, , , , , ,

Über Silke Nuthmann

Ich bin als systemischer Coach und Texterin unterwegs in Sachen Potenzialentwicklung. Mein Business in Kurzfassung: Impulse bieten, wie du stressfrei und gelöst deine Ziele verwirklichst. Dabei schlägt mein Herz für Introvertierte, damit deine Ideen immer genug Gehör bzw. Kunden finden.
Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.