Schlagwort-Archive: Klarheit finden
Deins verwirklichen

Ich bekenne mich zur Vielfalt – und positioniere mich um

Nach einiger Zeit des Leerlaufs und eigener beruflicher Neuausrichtung wage den Schritt, meine WegImpulse ganz in den Dienst von vielseitig und hochbegabten Menschen zu stellen. Denn unserer Suche nach beruflicher Erfüllung ist mit einer besonderen Dramatik gewürzt.

Das Drama des hochbegabten Erwachsenen

Nicht jeder Hochbegabte ist zwangsläufig erfolgreich, jedenfalls nicht im klassischen Sinne von Geld, Haus und Karriere. Viele von uns haben durchaus eine lange berufliche Odyssee hinter sich.

Gerade Erwachsene, die erst spät von ihrer Hochbegabung erfahren, weisen oft ein lange Leidensgeschichte auf. Wir gehören gerade nicht zu den Wunderkindern, die von früh an eine besondere Förderung erfahren haben.

Häufiger sind wir angeeckt, vielleicht auch mal gegangen worden oder haben freiwillig unser Licht unter den Scheffel gestellt, um dazuzugehören und hineinzupassen in Jobs und Karrierewege.

Fühlst du dich angekommen?

  • Wer sich rasch in Neues einzuarbeiten weiß, braucht ein berufliches Umfeld, dass seinen veränderten Ansprüchen standhält, um langfristig gefordert zu sein.
  • Viele könnten womöglich adhoc einen ganzen Laden oder ihre Abteilung umstrukturieren und wundern sich, dass ihre (hilfreichen) Ideen auf wenig Gegenliebe stoßen.
  • Oder du spürst nach Jahren (oder schon Monaten oder gar Wochen) in einem Job, dass die Luft raus ist, ohne bereits zu wissen, wie es sinnvoll weitergehen kann.

Das Drama der Vielseitigen: Käfig auf für bunte Vögel oder Zebras

Cordula Nussbaum nennt sie „kreative Chaoten“, Anne Heintze „Zebras“, Barbara Sher „Scanner“ und Diana Zenz „Ideenhelden“. Letztlich ist mir egal, wie du es für dich nennst – die Konsequenzen unserer Vielseitigkeit erleben wir hautnah im Alltag.

Wer vielseitig ist, überfordert andere leichter als gedacht: Statt als Experte wahrgenommen zu werden, nimmt man dir dein Können womöglich nicht ab, sondern erlebt dich im schlimmsten Fall als seltsam. „Wie, das machen Sie auch noch?“ oder „Voll der Bauchladen!“ oder „Verstehe ich nicht …“ sind dann typische Reaktionen.

  • Obwohl du als Übersetzer/in + Heilpraktiker/in viel auf dem Kasten hast!
  • Oder als ____________ + _____________+ ____________ (*) brillante Arbeit ablieferst! (*setze hier deine Kombination ein)!

Manchen droht Verzettelung sowie allzu sprunghaftes Agieren, so dass sie hinter ihrem Potenzial zurückbleiben. Andere neigen dazu, sich von Angeboten oder aus Jobs zurückziehen, bevor sie die volle Ernte einfahren. Oder sie verausgaben sich bei mieser Bezahlung.

Du darfst … Wertbewusstsein für die eigene Leistung entwickeln

So sehr wir im außen unseren Platz suchen – um endlich ganz aufzublühen – so hat all dein Ringen und Suchen doch eine innere Entsprechung.

Denn je ausgesöhnter du mit deiner eigenen bunten oder hochbegabten Expertise bist, umso selbstverständlicher kannst du dich gut platzieren und tatsächlich die Gehälter, Jobs oder Aufträge an Land ziehen, die deiner Leistung entsprechen.

Anzunehmen ist, dass du mit deiner Vielfalt und Begabung noch nicht ganz ausgesöhnt bist, wenn du mir lesend bis hierhin gefolgt bist. Entweder du empfindest dein Talent als selbstverständlich oder du bist damit (vermutlich mehr als einmal) unangenehm aufgefallen.

Meist haben wir eine Achillesferse, mit der man uns kriegen kann:

  • Das kann der Vorwurf der Sprunghaftigkeit sein: „Willst du schon wieder abbrechen / was Neues anfangen?“
  • Oder du hast Angst, Zugehörigkeit zu verlieren: „Wenn ich jetzt hier weggehe, verliere ich alles!“
  • Manche verstricken sich wiederholt in Machtkämpfe mit dem eigenen Vorgesetzten: „Von Ihnen lasse ich mir gar nichts sagen!“
  • Oder du weißt vor lauter Möglichkeiten nicht, was wirklich deins ist: „Wenn ich bloß wüsste, was ich (als Nächstes) will …“

All diese (und hier noch nicht benannte) Dramen begleiten uns oft über Jahre und kosten jede Menge Energie, Kraft und Nerven. Der wunde Punkt schmerzt und fordert deine volle Aufmerksamkeit.

Das tatsächliche Drama liegt jedoch meist viel tiefer begründet und wurzelt in ganz frühen Erfahrungen, die sich als roter Faden deiner Probleme wunderbar lebensgeschichtlich zurückverfolgen lassen.

Wir re-inszenieren in unserem beruflichen Umfeld allzu oft kindliche bzw. familiär erlernte Muster. Lehnen uns gegen die Bevormundung eines Chefs (oft Vaterfigur) auf oder wachen mit Argusaugen des verletzten Kindes darüber, ob meine Kollegen (sprich Sandkasten- oder Schulfreunde) noch auf meiner Seite sind.

Oftmals haben wir uns schon früh als Kind in unserem freien Ausdruck beschnitten oder einseitig gegen etwas aufgelehnt. Wir merken die Spätfolgen dieser Wahl gar nicht mehr, denn wir haben diese Instanz schon viel zu sehr verinnerlicht.

  • Manche haben den Weg der Rebellion gewählt mit Leistungsverweigerung oder Schul-/Jobabbrüchen,
  • andere den der Anpassung als brave Mitläufer (oder auch Überflieger),
  • wieder andere den des Rückzugs in ihren Philosophenturm, sprich arrangieren sich als Einzelgänger.

Von Frust und ewiger Suche zu positiver Resonanz finden

Die gute Nachricht ist: Deine Resonanz im außen – sei es zu Auftraggebern, Chefs, Kollegen oder Jobangeboten – wird sich automatisch entspannen, sobald du deinen inneren Konflikt gelöst hast.

Du darfst dir erlauben, so schnell, schlau, kreativ, wild, sprunghaft oder vielseitig zu sein, wie du bist! Ich nenne diesen magischen Punkt „Innere Erlaubnis“, als Gegenpol zu den unbewussten Blockaden, Stressoren oder Limitierungen, mit denen wir uns jahrelang herumschlagen.

Wer im außen um seine Anerkennung kämpft oder vor mutigen Schritten vorwärts zögerst, nimmt seinen Eigenanteil an der Problematik selten bewusst wahr. Oder findet die Stellschraube nicht, mit der sich neue Ergebnisse einstellen. Es braucht die Verbindung von innen und außen – einen integralen Ansatz – um entspannt in deine Größe zu wachsen.

  • Wieso sehnen wir manchmal berufliche Veränderungen herbei und unternehmen doch wenig, um sie wirklich zu initiieren?
  • Wieso entwickeln wir uns mal frei und entspannt, während es dann wieder hakt?

Vermutlich stehst du gerade an einer inneren Schwelle oder suchst in der Vielfalt deiner Möglichkeiten nach genau dem Weg, der nicht nur attraktiv, sondern auch gangbar erscheint.

Um leichter herauszufinden, wie du neuen Schwung in deine berufliche Neuorientierung bringen kannst, habe ich.ein Modell entwickelt, das auch die Problematik des inneren Wachstums mit abbildet. Denn uns begegnen zwei zentrale Schwellen, die wir beim Beginn unserer Suche und beim mutigen Schritt zur Verwirklichung unseres Potenzials durchschreiten.

Mehr zum „Inner Growth“-Konzept findest du hier …

Mein Weg oder die Frage: Was macht mich wirklich wirklich aus?

Ich habe so viele Selbstfindungs- und Karrierebücher verschlungen und Kurse dazu besucht, dass ich sie kaum mehr zählen kann. Ich bin ausgebildet in systemischem Jobcoaching und integraler Beratung und habe mich doch immer noch als suchend erlebt. Manchmal verschob sich der Fokus ein wenig, wenn ich mich kurzfristig angekommen und inspiriert fühlte.

Ich schrieb meinen ersten Online-Kurs über berufliche Orientierung mit dem schönen Titel „Mein erfüllter Job“. Im Blog initiierte ich Serien wie „Wandel wagen“ oder die „77 Fragen im Quadrat, um dein Business in eine neue Richtung zu lenken“.

Die Sehnsucht nach beruflicher Erfüllung hat mich von Beginn meines Blogs motiviert und selten ganz losgelassen. Und dahin kehre ich jetzt zurück – mit einem klaren Fokus auf hochbegabte und vielseitig interessierte Menschen. Denn das ist das Nadelöhr, durch das ich selbst erst gehen musste.

Oft schon haben die „bunten Vögel“ zu mir ins Coaching gefunden. Doch all die Suche nach „meinem Element“ oder einer klaren Nische konnte nicht greifen, solange ich diese Tatsache nicht voll zu würdigen wusste:

Sowohl die Vielfalt als auch mein schnelles Einarbeiten in komplexe Themen sind genau meine Stärken – und rufen fortlaufend nach Entfaltung!

Daraus erwächst ein klares inneres Standing. Folge auch du deiner Spur …

Deine Silke

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Wie du über dich hinauswächst

Wenn du Veränderung suchst, wirst du zum Grenzgänger. Deine alte Welt wankt, die neue trägt noch nicht! Unsicherheit, offene Fragen, irritierte Blicke und ungewohnte Reaktionen säumen deinen Weg. Manche wollen dich zurück in die alte Spur lotsen. Leise zieht (oder zerrt) deine Sehnsucht in die Gegenrichtung.  Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Die Zufriedenheitsfalle

Bist du sattelfest in dem, was du bietest? Kannst du alle Anfragen locker und leicht bewältigen? Für Anfänger ein Traum. Für Profis ein Alptraum! Denn das, was nun passiert, ist zwar ein schleichender Prozess, aber dennoch fatal. Denn nach und nach fällt deine Zufriedenheit … Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Sichtbarkeit für Introvertierte

Sechs Klischees über Introvertierte

Wenn ich anderen von meinem frisch erschienenen Buch erzähle, halten mich nur wenige für introvertiert. Nun gut, ich bin sympathisch, offen im Kontakt (kein Wunder nach 9 Jahren als Kommunikationstrainerin) und sprudele durchaus über, wenn ein Thema mich packt. Ganz anders, als viele sich das von Introvertierten so vorstellen. Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Lebensträume verwirklichen! Was mich das Schreiben meines ersten Buches gelehrt hat

Ich blogge wieder, wenn das Neue in der Welt ist, kündigte ich Anfang Februar an. Seither sind mehr als ein paar Wochen vergangen … Hilfe, wo soll ich bloß anfangen? Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Finde deine Vision und mach sie wahr!

Es ist vollbracht! Heute liest du meine letzten Fragen aus der Serie 77 Fragen, um dein Business in eine neue Richtung zu lenken! Als besonderen Service findest du ganz am Ende des Artikels einen Download, der alle 77 Fragen für dich zusammenfasst, um sie noch einmal ganz in Ruhe durchzugehen. Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Verordnete Faulheit, Apfelpfannkuchen, ein Leuchtturm und was das alles mit meinem Online-Business zu tun hat

Manchmal überschätze ich meinen Aktionsradius. So wie beim Inlineskaten letzten Herbst. Bis mich ein kleines Stöckchen unsanft umwarf, ziemlich gnadenlos sogar. Wahrscheinlich habe ich dabei noch riesig Glück gehabt. Nur ein blauer Fleck vom Ausmaß eines handtellergroßen Tintensees und der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung.

Unfälle oder Krankheiten sind für mich verordnete Faulheit. Mal einen Gang runterschalten. Überdenken, was in der Geschäftigkeit von Alltag und Aktionszielen schnell untergeht: Bin ich auf der richtigen Spur? Oder folge ich der falschen Fährte?  Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Finde deine Vision: Un-erwartete Perspektiven

77fragen-im-quadrat_57-63

Wir starten in einen neuen Block an sieben Fragen aus meiner Serie 77 Fragen im Quadrat [Wenn du dem Link folgst, findest du alle Fragen auf Instagram). Diese dürfen deine Perspektiven erweitern bzw. Unerwartetes ins Visier rücken. Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Finde deine Vision: Neugier kultivieren

Jetzt bist du bereits seit sieben Wochen dabei, wenn du alle bisherigen Fragen beantwortet hast. Deine Frust- und Flow-Auslöser, Lob von anderen sowie deine liebsten Kunden hast du bereits erforscht. Nun wollen wir deiner Neugier folgen. Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar
Deins verwirklichen

Finde deine Vision: Zukunftsweisendes

Es wird Zeit, den Blick nach vorn zu richten. Daher kommen jetzt Fragen, die dir Mut machen, deiner Vision Leben einzuhauchen! Weiterlesen

Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar