Wandel wagen

Krisen meistern 3 | Vom Erleben in Krisen zu dem, was in dir leben will

Wandel-wagen_3

Unsere erste Reaktion auf Krisen und Verluste ist oft Schock! Und reichlich chaotische Gefühle, die wild durcheinander wirbeln. Damit ist die Blickrichtung zunächst rückwärtsgewandt, denn das Verarbeiten vom Schmerz kommt vor deiner Neuausrichtung. Sieh es als Transformationsprozess!

Krisen erschüttern uns auf allen Ebenen unseres Seins

Kein Stein bleibt auf dem anderen! Entwicklung erfolgt nicht immer linear. Krisen sind dabei eher dem alchemistischen Prozess einer Verpuppung gleichzusetzen. Als Raupe begonnen, als Schmetterling neu geboren!

Leider fehlt selbst im Coaching mitunter das Werkzeug, solche Prozesse adäquat zu begleiten. Zu viel passiert gleichzeitig und transformiert oder blockiert sich gegenseitig.

Betrachten wir einmal die wichtigsten Ebenen:

Wandel-wagen_EbenenGefühle

Auch wenn es schwer fällt: Lass dich so sein, wie es gerade ist. Kein Gefühl währt ewig. Meist ist unser Widerstand gegen Gefühle anstrengender als mitten hindurch zu gehen.

Typisch für Krisen: Alles wirbelt durcheinander, gerade die schwer zu ertragenden Gefühle wie Wut, Trauer, Verzweiflung, Ohnmacht, Scham…

  • Was sind deine vorherrschenden Gefühle aktuell?
  • Wo kannst du dir Zeit und Raum für deine Gefühle geben?
  • Und wo findest du Ruheinseln vor deinem inneren Sturm?

Gedanken

In Krisen denken wir eher in schwarz-weiß! Wir bewerten stark und neigen dazu, Sorgen zu Katastrophenfantasien auszuweiten. Gedanken wie „Ich bin schuld“ oder „Wieso hat man mir das angetan?“ oder „Das verkrafte ich nie“ sind typisch für die erste Phase in Krisen.

Mindset

Hier geht es um deine Einstellungen, Überzeugungen und Erwartungen. Ein persönliches Beispiel: Im letzten Jahr musste ich in einigen Monaten auf Arbeitslosengeld zurückgreifen.

Erschrocken stellte ich fest, dass eine Seite in mir an der Einstellung festhielt: Arbeitslosigkeit ist selbstverschuldet! Puh, ich konnte längst nicht so beherzt all meine Aktivitäten angehen, als wenn ich mir das Recht auf diese Unterstützung leichter zugestanden hätte.

Weitere Beispiele für behindernde Überzeugungen:

  • In meinem Alter klappt ein Berufswechsel eh nicht mehr!
  • Niemand will eine Frau / einen Mann / eine Unternehmerin wie mich!
  • Keiner darf mitkriegen, wie schlecht es mir geht…
  • Ich muss das alleine schaffen! 
  • und viele viele mehr…

Manchmal schien mir, als ob ich gegen innere Überzeugungen meiner Eltern ankämpfte und ordentlich aussortieren musste. Ich nenne das liebevoll meine Familienseele, die dann mit einem leisen Echo sich bemerkbar macht.

Hegst du ebenfalls hohe bis überhöhte Ansprüche an dich selbst, die du womöglich nie von anderen in deiner Situation erwarten würdest? Gut, wenn wir erkennen können, was sich überholt hat – und was weiter Bestand haben darf für uns!

  • Welche Einstellungen, Überzeugungen und Erwartungen hegst du in Bezug auf deine Krise?
  • Unterstützt dich dieser Glauben? Entspricht dies der Wahrheit?
  • Wie könntest du hilfreicher denken? Wie handelt wohl jemand, der hilfreicher denkt?

Identität

Krisen erschüttern dich in deinem Identitäts-Erleben. Deshalb wirken sie so tief und transformierend. Zunächst gibt es Verluste zu betrauern und eine neue Rolle zu finden.

Ich hatte seit einiger Zeit weniger Freude als Trainerin, aber erlebte mich auch nicht mehr als DIE Marketing-Expertin, weil mein eigenes Marketing ja gerade schlecht lief. Ich wusste sehr wohl, was ich nicht mehr war, aber mir fehlten neue kraftgebende Alternativen…

Zudem: Ich war nicht mehr fest liiert. Solo… in meinem Alter! Auch du bist vielleicht nicht mehr länger verheiratet, bist nun geschieden oder verwitwet. Das ist ein anderer Identitätsentwurf. Vielleicht einer, den du so nie haben wolltest…

  • Wie beschreibst du dich aktuell als Frau oder Mann? Wie als Unternehmer/in?
  • Erlebst du dein Identitätsgefühl als stabil oder ringst du gerade um eine Neufassung deiner Selbst?
  • Welche Worte helfen dir, dich so zu nehmen, wie du bist? Vielleicht Lebenskünstler, Forscherin, Gestaltwandler? Suche dir ruhig Begriffe, die deine Übergangszeit beschreiben!

Krisen erfassen dich mit Haut und Haar, drum erfinde dich neu!

Es gibt kein Entrinnen – genau darin liegt die Chance! Krisen können uns helfen zu wachsen, um zu eng gewordene Fassungen von uns selbst zurückzulassen.

Da dies Wachstumsschmerzen verursacht, und es keine Garantien gibt, dass die Transformation glückt, scheuen wir uns wohl davor. Daher sind Verluste, Trennung, Scheidung, Krankheit, Entlassung, Umsatzeinbruch oder gar Insolvenz wohl die Eintrittskarte in die Arena der Neu-Werdung. Das Schicksal fordert sozusagen eine (überfällige) Wandlung bei uns ein.

Nimm die Herausforderung an! Krisen kommen nicht von ungefähr. Wenn es also einen Sinn hinter all deinem Erleben gäbe, welcher könnte das sein? Wag einen ersten Blick hin zu dem, was neu in dir geboren werden will. Nimm das Leben an und koste es aus.

Kurz & knackig


  • Krisen erfassen dich mit Haut & Haar und wirbeln Gefühle, Gedanken, dein Mindset und dein Identitätsbewusstsein durcheinander.
  • Genau darin liegt die Chance! Betrachte deinen Umbruch als Wachstumskrise und frag dich, was neu in dir geboren werden will!

Wag einen ersten Blick nach vorn! Sei…

Wandel wagen (2)


Erlebst du dich beruflich gerade mitten im Umbruch?

Dann findest du hier im kompletten März Impulse rund ums Thema „Wandel wagen“. Mein ehrgeiziges Ziel: Tägliche Beiträge, die dich auf deinem Weg Richtung neuem Horizont unterstützen!

Begleitest du mich ein Stück des Wegs?

  • Woche 1 │ab 01.03.16: Wandel ist… herausfordernd! Eine Bildserie
  • Woche 2 │ab 08.03.16: Start von wo? Übungen zum Standort klären
  • Woche 3 │ab 15.03.16: Wagen heißt… was genau? Survival-Strategien
  • Woche 4 │ab 22.03.16: Aufbruch ins Neue! Dem Horizont entgegen

Deine Silke

Wandel ist herausfordernd: Krisen meistern!

  1. Chaos in Krisen verstehen
  2. Krisen bringen Verdrängtes zum Vorschein
  3. Vom Erleben in Krisen zu dem, was in dir leben will
  4. Finde deine neue Richtung
  5. Entwickle Vertrauen in den Prozess
  6. Wie du über deine Krise hinaus wächst
Folg mir:

Silke Nuthmann

Ich bin als systemischer Coach und Texterin unterwegs in Sachen Potenzialentwicklung. Mein Business in Kurzfassung: Impulse bieten, wie du stressfrei und gelöst deine Ziele verwirklichst. Dabei schlägt mein Herz für Introvertierte, damit deine Ideen immer genug Gehör bzw. Kunden finden.
Folg mir:

Letzte Artikel von Silke Nuthmann (Alle anzeigen)

, , , , ,

Über Silke Nuthmann

Ich bin als systemischer Coach und Texterin unterwegs in Sachen Potenzialentwicklung. Mein Business in Kurzfassung: Impulse bieten, wie du stressfrei und gelöst deine Ziele verwirklichst. Dabei schlägt mein Herz für Introvertierte, damit deine Ideen immer genug Gehör bzw. Kunden finden.
Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.