Deins verwirklichen

Ein Schritt vor, zwei zurück

Silke Nuthmann

Ich bin systemischer Business-Coach mit einem integralen Ansatz. Mein Fokus: Was von innen getragen ist, das strahlt nach außen aus. Meine Mission in Kurzfassung: Vielseitig Begabte unterstützen, wie sie Umbrüche entspannt meistern und ihre Vielfalt gelöst kommunizieren können. Damit du Resonanz erfährst!

Wenn wir uns verändern, pendeln wir oft eine Weile zwischen zwei Polen. Selten passiert Wandlung ad hoc, obwohl es Turning Points gibt, an denen unser Erleben sich transformiert und nichts ist wie zuvor. Häufiger ist dieses Pendeln zwischen innen und außen, zwischen bewegt und ruhend, lahm und turbulent, rasant oder gemächlich.

So oder so haben wir meistens eine Präferenz.

  • Bevorzugst du die aktive Seite? Magst du es, die Ärmel hochzukrempeln und Ideen in Taten umzusetzen?
  • Dann fällt es dir womöglich schwer, die Stille zuzulassen oder Zeiten, wenn kein sichtbarer Fortschritt dich motiviert, du aber innerlich ganz vehement dich mit Themen auseinandersetzt.

Beide Seiten sind wichtig. Keine besser oder schlechter. Wir sind nur nicht immer ganz ausgesöhnt mit der Phase, in der wir gerade stecken.

Ich war jetzt lange Zeit eher innenorientiert. Ihr habt das daran gemerkt, dass ich selten gebloggt habe und auch auf Social Media weniger aktiv war, jedenfalls ohne klare strategische Absicht. Erst hat mir das etwas ausgemacht, dann hab ich losgelassen vom Anspruch, euch kontinuierlich was zu bieten.

In der Einkehr zeigen sich Facetten, die in mir ziemlich ausgeblendet waren, und zugleich so zentral sind für meine eigene Suche und Neuausrichtung.

Manchmal wollen wir unbedingt unser Business aufräumen und dabei steht es erst an, unser privates Fundament zu stärken oder innerlich die Erlaubnis zu noch mehr Freude, Größe, Mut, Abgrenzung, Präsenz oder Selbstreflexion auszubauen.

Oder du musst dir erst die Freiheit erarbeiten, das Bisherige wirklich zu verabschieden und noch einmal (oder wieder) mit etwas Neuem anzufangen. Viele werden dies nicht verstehen: „Aber du warst doch so erfolgreich mit …“ oder „Wovon willst du denn dann leben?“.

Vielleicht suchst du auch nach einer Kombination deiner vielfältigen Kompetenzen, dann will die neue Perspektive erst geboren werden …

„You can’t push the river. It flows by itself“

… fällt mir dazu passend ein. Nach einem Tiefgang allein mit dir folgt meistens die Gegenbewegung: raus ins Teilen, dich ausprobieren, neue Angebote lancieren und deine Resonanz damit austesten. 

  • Wer geht mit dir mit?
  • Wer geht auf Abstand?
  • Was begeistert dich neu?
  • Wen inspirierst du jetzt?

Sei nachsichtig mit dir und anderen in solchen Zeiten. Nicht immer können Freunde, Familie oder Kooperationspartner jeden Wellengang unserer Reise mitgehen und würdigen. Schenk dir selbst die Gelassenheit, dich vom Fluss der Ereignisse und Erkenntnisse tragen zu lassen. Innen wie außen fügen sich nach und nach zu einem neuen sinnvollen Ganzen.

Transformationszeit verläuft nicht linear. Skizze von einer Raupe, verpuppt im Kokon und Schmetterling.

Wenn dir Mutmacher in deinem jetzigen Umfeld fehlen, such dir professionelle Unterstützung. Schreib mir, wenn du dich angesprochen fühlst.

, , , ,

Über Silke Nuthmann

Ich bin systemischer Business-Coach mit einem integralen Ansatz. Mein Fokus: Was von innen getragen ist, das strahlt nach außen aus. Meine Mission in Kurzfassung: Vielseitig Begabte unterstützen, wie sie Umbrüche entspannt meistern und ihre Vielfalt gelöst kommunizieren können. Damit du Resonanz erfährst!
Veröffentlicht am | 2 Kommentare

2 Antworten auf Ein Schritt vor, zwei zurück

  1. Angelika Lindner

    Das ist ein sehr schöner Text, liebe Silke. Und ich stehe auch gerade in dieser erstmal Innen noch nicht Außen Zeit und doch werden Entscheidungen notwendig. Solche, die das Außen verlangt. Vielleicht doch mal Zeit für einen Austausch.

    Herzliche Grüße
    Angelika Lindner

    • Silke Nuthmann

      Danke Angelika,
      das ist ein sehr guter Hinweis, der unsere eigene innere Dynamik noch aufheizt. Sind wir bereits wild in die Brandung der eigenen Sinnsuche verstrickt, kommt von außen oft noch Ungeduld, Unverständnis, manchmal Druck oder auch existenzielle Nöte hinzu, die Ergebnisse und Entscheidungen einfordern. Typische Fragen in dieser Zeit: Kannst ich meinem Tempo vertrauen? Wann drohe ich steckenzubleiben? Wann beugen wir uns dem Druck, obwohl wir ganz etwas anderes ersehnen?
      Ja, lass uns Kontakt aufnehmen …
      Herzliche Grüße
      Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.