Wandel wagen

Irgendwo starten reicht

Silke Nuthmann

Ich bin systemischer Business-Coach mit einem integralen Ansatz. Mein Fokus: Was von innen getragen ist, das strahlt nach außen aus. Meine Mission in Kurzfassung: Dich unterstützen, wie du Umbrüche entspannt meisterst und neue Resonanz erfährst!

Letzte Artikel von Silke Nuthmann (Alle anzeigen)

Die folgenden Tipps sind nichts für Strategen, Visionäre oder „Höher-Schneller-Weiter“-Fans. Diese Tipps sind für die Suchenden unter euch, die Forscher, Entdecker und Beseelten. Auch die, die gerade erst ahnen, dass sich Dinge ändern sollen – aber den verlockenden Horizont noch kaum erahnen.

Wie willst du aktiv werden, wenn du nicht weißt, wo du hin willst?

Gute Frage! Jeder kennt das schöne Zitat, dass nur der den Hafen erreicht, der weiß, wo er landen will. Aber es gibt diese Zeiten im Leben, speziell für uns Vielseitige, da werden die Karten neu gemischt.

Da hast du noch keine Strategie parat, was du wann, wie, wo und mit wem erreichen willst. Vielleicht neigst du generell dazu, dich lieber treiben zu lassen und explorativ unterwegs zu sein.

Das macht unsere Vielseitigkeit aus. Hochgradig neugierig, aber auch schnell von Routinen erschöpft und wieder neu auf der Suche. Gut so! Zurück zur Frage: Wo starten? Die dankbare Antwort lautet:

Irgendwo starten reicht

Yep! Denn jeder Fortschritt im außen hat tief in dir begonnen. Und JEDER Schritt, den du jetzt tust, so klein und unscheinbar er scheint, ist hilfreich.

  • Miste bei dir aus.
  • Schreib Listen, was du liebst und was dich nervt aktuell.
  • Male deinen Frust oder deine Sehnsucht.
  • Hinterfrage dein Zögern. Oft liegt darin ein Wert verborgen, der noch ausgeblendet ist, aber jetzt wegweisend wird für dich. Etwa, du willst kreativer arbeiten, aber weißt noch nicht, ob du davon auch leben kannst … Oder du willst weniger operativ gefordert sein, weißt aber kaum, wie das je gelingen soll als Eventmanagerin …
  • Sprich mit Freunden, Fremden, Netzwerkpartnern oder Arbeitskollegen. Aber nur, wenn sie dich inspirieren. Sonst besser Klappe halten, um ungewollten Ratschlägen zu entgehen.
  • Recherchiere nach Fachliteratur, womöglich nach neuen Stellen, coolen Start-ups, einer Auszeit oder gar nur nach dem nächsten Kochkurs.

Manchmal führen schon kleine Veränderungen im Alltag große Wandlungen nach sich … Beginne irgendwo! Wo beginnst du?

Wider in Fluss kommen

Das Tolle am Aktiv-Werden ist Folgendes: Es holt dich aus dem Festhalten am Status Quo oder gedanklich im Kreise drehen. Tu was, notfalls ohne klares Ziel, wohin die Reise letztlich gehen wird. Starte etwa ein neues Hobby, obwohl du eigentlich beruflich gefrustet bist. Zentral ist, dass sich durch jede Aktivität ungeahnte Türen öffnen können.

Warum? Solange du feststeckst, ist deine Wahrnehmung verengt, gute Ideen rar, deine Zuversicht getrübt, und du bist eher ratlos statt voll in deiner Kraft. Jeder kleinste Schritt bringt dich jetzt vorwärts. Vertraue darauf. Auch wenn es sich womöglich noch gar nicht so anfühlt. Sei offen für gute Gelegenheiten und beherzt genug, sie zu ergreifen.

Sei bereit für Ungeahntes.

Es wartet um die Ecke auf dich … Um dem Neuen einen Weg zu bereiten, musst du noch nicht wissen, was genau du suchst. Aber mach dich auf den Weg, dem Finden eine Tür zu öffnen.

Visionäre contra Entdecker

Kleine Erläuterung dazu: Es gibt die Visionäre und Planer unter uns, die motiviert sind durch ein klares Bild ihres Ziels. Zielstrebig trotzen sie jedem Problem, das auftaucht. Immer angetrieben von der verlockenden Vision, dem Erreichen ihres Ziels.

Ich bin keine Visionärin. Meine Art Veränderungen zu gestalten, folgt eher einem mäandernden Flusslauf als einer klar abgesteckten Sprintstrecke zwischen A und B oder dem Wissen, wo ich in 10 Jahren mal ankommen will. Wobei ich extrem organisationsstark bin, darum geht es hier gar nicht. Sondern um eine grundlegende Ausrichtung unserer Motivation.

Das HIN-ZU der Visionäre ist bekannter: Lebe deinen Traum! Geh für deine Ziele! Plane deinen Erfolg!

Der Fokus liegt beim Ankommen.

Das Motto: Ohne Ziel ist kein Wind günstig.

Beim WEG-VON der Entdecker gibt es noch kein klares Ziel, eher einen Missstand.

Der Fokus liegt im Unterwegs-sein.

Unser Motto gleicht einer Expedition.

Wir Entdecker sind gute Troubleshooter, Forscher, Revolutionäre, wir erkennen Engpässe und finden (kreative) Lösungen. Wollen wir uns (beruflich) verändern, können wir anfangs meist leichter benennen, was wir nicht mehr wollen, statt was wir uns wünschen.

Übrigens beste Voraussetzung für ungewöhnliche Lösungsansätze! Vielleicht gar im Bestehenden … oder wir brechen auf zu neuen Ufern. Erinnere dich: Kolumbus wollte ursprünglich NICHT Amerika entdecken. Auch das Penicillin begann als ein verpatztes Experiment. Wir sind Entdecker, nicht Champions. Von Neugierde geleitet, weniger von Ehrgeiz.

Beide Wege führen zum Ziel, machen zufrieden und glücklich. Und eine Macherin bin ich auch, sobald mich das Feuer für eine Sache ergriffen hat, und ich durchstarte in einem neuen Projekt. Es kann nur sein, dass ich daran nicht 10 Jahre festhalte.


Fazit: Was motiviert dich, um aktiv zu werden?

  • Wenn du feststeckst, brauchst du als HIN-ZU-Typ eine neue verlockende Vision.
  • Bist du WEG-VON motiviert, reicht womöglich der Mut für diesen EINEN nächsten Schritt, der raus führt aus der Sackgasse. Der Rest findet sich unterwegs.
Wandel wagen

Über Silke Nuthmann

Ich bin systemischer Business-Coach mit einem integralen Ansatz. Mein Fokus: Was von innen getragen ist, das strahlt nach außen aus. Meine Mission in Kurzfassung: Dich unterstützen, wie du Umbrüche entspannt meisterst und neue Resonanz erfährst!
Veröffentlicht am | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.